Teilnahme

Zielgruppe des Projekts

enterability richtet sich an Menschen mit Schwerbehinderungen, die sich in Berlin selbstständig machen wollen. Alter und Behinderungsart spielen keine Rolle.

Die inhaltliche Voraussetzung für die Aufnahme in das Projekt ist, dass die Teilnehmer/innen eine eigene Geschäftsidee mitbringen. Formale Voraussetzungen für die Aufnahme in das Projekt sind:

  • eine anerkannte Schwerbehinderung mit einem GdB (Grad der Behinderung) von mindestens 50
  • die Teilnehmer/innen müssen arbeitslos oder von Arbeitslosigkeit bedroht sein. Sie bringen die unterschiedlichsten Qualifikationen und beruflichen Vorerfahrungen mit und beziehen in der Regel ALGI, ALGII oder eine EM-Rente.

 Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.

 

 


Abberatung: Nicht jede Geschäftsidee ist tragfähig

Unser übergeordnetes Ziel ist es, durch die Qualifizierung zur beruflichen Selbstständigkeit schwerbehinderten Menschen die Integration in das Arbeitsleben zu ermöglichen.

Gleichzeitig soll das Angebot von enterability verhindern, dass schwerbehinderte Menschen aus der Not der Arbeitslosigkeit heraus ohne gründliche und kompetente Vorbereitung gründen. Ohne professionelle Vorbereitung endet eine Geschäftsgründung oft in der Insolvenz und hat dann häufig eine langfristige Überschuldung der Gründer zur Folge.

Die Beratung von enterability ist daher ergebnisoffen. Sollte sich herausstellen, dass das Geschäftsvorhaben nicht rentabel ist, wird von einer Gründung abgeraten oder gemeinsam mit dem Gründungsinteressierten auf eine Optimierung seines Konzepts hingearbeitet.

 

 


Logo Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin
Logo Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin
Logo Integrationsamt Berlin
Logo Integrationsamt Berlin

enterability wird gefördert durch das Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin/ Integrationsamt Berlin